Mehr Effizienz und Sicherheit in der Wohnungswirtschaft: metr launcht weitere IoT-Lösung

metr Building Management Systems GmbH

Das Berliner Technologieunternehmen metr hat in F&E-Partnerschaften mit der degewo netzWerk GmbH Berlin und der GBG Unternehmensgruppe Mannheim eine herstellerunabhängige, skalierbare Lösung für eine optimierte technische Bewirtschaftung von Wohnraum entwickelt. Diese besteht aus dem multifunktionalen IoT-Gateway, dem m-gate, und der intelligenten Gebäudemanagement-Plattform. Nach der Markteinführung der Submetering-Lösung im Januar dieses Jahres folgt nun das nächste Produkt: die Fernüberwachung von Trinkwasseranlagen. Die Lösung für die Trinkwasserüberwachung ist ab sofort verfügbar.

Unternehmen der Wohnungswirtschaft können damit ältere und nicht kommunikative Anlagen herstellerübergreifend digitalisieren und sie auf diese Weise sicher und effizient betreiben. „Mit den Fernüberwachungslösungen für Trinkwasseranlagen gehen wir einen weiteren Schritt auf dem Weg zu einer umfassenden Digitalisierung von Mietwohnhäusern. Durch unsere speziell für diesen Anwendungsfall entwickelte Retrofit-Lösung für die technische Gebäudeausstattung erhält die Wohnungswirtschaft einen digitalen Einblick in die Funktionsweise ihrer analogen Anlagen und das über mehrere Systeme und Hersteller hinweg“, sagt metr-CEO Dr. Franka Birke.

Im Retrofit-Verfahren bringt metr Sensoren an relevanten Punkten der Trinkwasser- oder Heizungsanlagen an, die wesentliche Betriebsdaten erfassen. Diese werden mithilfe des multifunktionalen m-gates an die Gebäudemanagement-Plattform von metr übertragen. Auf der Plattform werden die Daten mittels moderner Machine Learning Algorithmen ausgewertet, die wesentlichen technischen Informationen in Echtzeit zur Verfügung gestellt und auf diese Weise die Fernüberwachung insbesondere auch im Altbau ermöglicht. Das Verfahren eignet sich – unabhängig von Hersteller oder Modell – auch für ältere und nicht kommunikative Anlagen. So erhält die Wohnungswirtschaft einen Überblick über den Betriebszustand der Anlagen in ihren Gebäuden – auf einer Plattform, ohne vor-Ort-Kontrollen – und wird über einen sich abzeichnenden Wartungs- und Reparaturbedarf frühzeitig informiert.

Fernüberwachung der Trinkwasseranlage in Echtzeit

Die Wohnungswirtschaft ist als Betreiber von Trinkwasseranlagen dazu verpflichtet, diese gesetzeskonform zu betreiben. Mit der metr-Lösung zur Fernüberwachung von Trinkwasseranlagen ist dies jetzt noch unkomplizierter, engmaschiger und effizienter möglich. Informationen über auftretende Störungen oder Abweichungen von zuvor definierten Temperaturgrenzwerten sind in Echtzeit erkennbar. Dies ist insbesondere wichtig, um legionellenfördernde Bedingungen rechtzeitig zu erkennen, die es seitens der Wohnungswirtschaft zu vermeiden gilt: Denn Legionellen sind ein Gesundheitsrisiko für Mieter und es können – neben dem Imageschaden – hohe Kosten für die Wohnungsunternehmen entstehen. Die Beseitigung von Legionellen ist teuer ebenso die engmaschigeren Prüfungen im Nachgang. Metr hilft dabei, die Kontrolle im Vorfeld zu vereinfachen. Denn im Falle einer Störung der Trinkwasseranlage erhält der metr-Kunde automatisch eine Meldung. Dies liefert ihm fundierte Erkenntnisse, um kurzfristig Entscheidungen zu treffen und wenn nötig, unverzüglich eine Reparatur zu beauftragen. So lassen sich beispielsweise Ausfallzeiten der Anlagen reduzieren oder die Bedingungen, die einen Legionellenbefall verursachen, rechtzeitig feststellen und vermeiden.

Mehr Transparenz beim Betrieb von Heizungsanlagen

Ab 2021 wird die digitale Lösung zur Fernüberwachung von Heizungsanlagen verfügbar sein. Unternehmen der Wohnungswirtschaft sehen sich in diesem Bereich mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Vor allem die mangelnde Transparenz über den Betriebszustand der Heizungsanlage stellt für viele ein Problem dar. An dieser Stelle greift die metr-Lösung: Sie sorgt für einen Überblick und stellt datenbasiert Informationen zur Ferndiagnose von Störungen bereit. Denn sie überwacht mehrere Schlüsselparameter von Heizungsanlagen und die Witterungsbedingungen. Weichen die Parameter von den Sollwerten ab oder treten anderweitige Komplikationen auf, wird dies direkt gemeldet.

Pilotprojekt bei der GBG erfolgreich

Mit der ServiceHaus GmbH, der Energietochter der GBG, arbeitet metr schon seit 2019 erfolgreich zusammen. Im Rahmen eines stufenweisen Rollouts setzt die ServiceHaus GmbH die Submetering-Lösung in immer mehr Gebäuden der GBG Mannheim ein. Nach der Installation der multifunktionalen IoT-Gateways erfassen sie die Daten der digitalen Zähler und übertragen diese an die Gebäudemanagement-Plattform. Im Rahmen eines Pilotprojektes hat das Unternehmen nun auch die neuen Funktionen der Fernüberwachung für Trinkwasseranlagen getestet und ist beeindruckt von den Vorteilen. Die Fernüberwachung der Heizungsanlage erfolgt zurzeit in einem Pilotprojekt.

Über metr

metr hat das Ziel, die Bewirtschaftung von Wohnraum effizienter und nachhaltiger zu gestalten und mehr Transparenz in den Zustand der technischen Anlagen in Gebäuden zu bringen. Dafür entwickelt metr die smarte Gebäudemanagement-Plattform für die Wohnungswirtschaft – multifunktional, einfach und sicher. So vereinfacht metr das Leben und Arbeiten der Menschen in Gebäuden – von den Bewohnern über die Facility-Management-Mitarbeiter und Handwerker bis zu den Immobilienbetreibern. metr wurde 2016 in Berlin gegründet und ist ein Portfolio Start-up der Next Big Thing AG, dem Company Builder für die Maschinenökonomie.

Kontakt

metr Building Management Systems GmbH
Victoria Berndt Director Marketing & Communications
www.metr.systems
+49 176 72491032
victoria.berndt@metr.systems

Fink & Fuchs AG

Claudia Hering
Senior Account Manager
+49 30 263 99-1710
metr@finkfuchs.de

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

New Work: Transparenz und Vertrauen in der modernen Arbeitswelt

New Work: Transparenz und Vertrauen in der modernen Arbeitswelt

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt grundlegend gewandelt. Das Konzept von New Work steht für diesen Wandel und beschreibt eine neue Art zu arbeiten, die durch Flexibilität, Eigenständigkeit…

Tipps zur Auswahl des besten Autokredits

Tipps zur Auswahl des besten Autokredits

Kredite sind ein wichtiges Finanzierungsinstrument für viele Menschen, die sich den Traum vom eigenen Fahrzeug erfüllen möchten. Doch bei der Vielzahl an Angeboten auf dem Markt kann es schwierig sein,…

Ein Mehrfamilienhaus als Investment – Das sollte beachtet werden

Ein Mehrfamilienhaus als Investment – Das sollte beachtet werden

Das Investieren in ein Mehrfamilienhaus kann eine lukrative Möglichkeit sein, langfristige finanzielle Sicherheit zu schaffen. Allerdings gibt es zahlreiche Faktoren, die bei einem solchen Investment berücksichtigt werden müssen. Von der…

Aktuellste Interviews

„Für einen Golfclub gilt: Entscheidend ist der Platz!“

Interview mit Wolfgang Michel, Geschäftsführer der Golfclub München Eichenried GmbH & Co. KG

„Für einen Golfclub gilt: Entscheidend ist der Platz!“

Einmal im Jahr geben sich die Spitzen-Golfer aus aller Welt bei der BMW International Open im Erdinger Moos die Klinke in die Hand. Jenseits dieses Events steht der Platz als…

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Interview mit Pierre Brunel, CEO der Aon Schweiz AG

„Man darf keine Angst vor dem Wandel haben!“

Das globale Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Aon steht seinen Kunden weltweit mit umfassender Expertise in den Bereichen Risiko, Altersversorgung, Vergütung und Gesundheit zur Seite und unterstützt in diesem Kontext insbesondere mit…

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Interview mit Stefan Lohnert, Geschäftsführer der Landesmesse Stuttgart GmbH

Messe Stuttgart: Spitzenreiter in Sachen Nachhaltigkeit

Die Messe Stuttgart setzt neue Maßstäbe in der deutschen Messelandschaft, insbesondere in puncto Nachhaltigkeit. Der Gewinn des Deutschen Nachhaltigkeitspreises bestätigt dieses Engagement. Mit einer CO₂-neutralen Energieversorgung und der Beteiligung an…

TOP